LILLASSEA

Moderne Architektur

Magisch, kraftvoll, einzigartig, romantisch, einfach nur sensationell sind Attribute, welche wir während der Projektentwicklungsphase von verschiedenen Beteiligten immer wieder vernommen haben. In der Tat gehört der Bauplatz am Hermann Hiltbrunner-Weg 29 in Uerikon zu den schöneren Flecken Erde, die das rechte Zürichseeufer zu bieten hat und verdient daher auch einen sorgfältigen und respektvollen Umgang in der architektonischen Umsetzung eines Neuprojektes. Das Erhalten des alten Baumbestandes, eine zeitlose Architektur mit Villencharakter, der Genuss der Weitsicht aus den Wohnräumen und die ökologische Nachhaltigkeit waren daher wichtige Vorgaben an den Architekten. 

Entstanden ist ein dreistöckiges Mehrfamilienhaus in langlebiger Massivbauweise und moderner Architektursprache, das Raum für sechs grosszügige Wohnungen mit 124 – 166m² Wohnfläche bietet und optimal gegen Süden und den See ausgerichtet ist. Erschlossen wird das Wohnhaus über einen eleganten, im Villencharakter gestalteten Vorhof oder direkt über die Tiefgarage. Verschieden grosse und unterschiedlich angeordnete Fenster, grosse Wandscheiben im «Bricklook», eine feine Fassade mit Struktur in der Oberfläche und ein markantes Treppenhaus in Halbzylinderformat prägen massgeblich die Architektur. Auf der Nordseite schützen schmale Fensteröffnungen die Privatsphäre, während dessen die seitlichen und die südlichen Fensterfronten den atemberaubenden Blick auf den See und die Berge freigeben. Dank grossen Hebeschiebetüren verschmelzen Wohnzimmer und Aussenraum zu einem Raumerlebnis. Für einen ungestörten Blick in die Weite sorgen die Glas-Brüstungen auf den grosszügigen Balkonen und Terrassen mit bis 41m² Fläche. Das helle und bis 60m² grosse Wohnen/Essen/Kochen lässt viel Spielraum für eine variantenreiche Möblierung. In der bestens ausgerüsteten und nach den Bedürfnissen und Vorstellungen der Käuferschaft gestalteten Schreinerküche lassen sich wunderbare Köstlichkeiten herstellen – dabei darf der Genuss von einem Glas Wein mit Blick auf den See nicht fehlen. Die Zimmer sind mit 15 bis 20m² gross geschnitten und Dank raumhohen Fenstern sehr gut belichtet. Ein weiteres Highlight bietet das auf den See gerichtete Elternzimmer mit Bad ensuite und begehbarer Ankleide. Sehr praktisch erweist sich das wohnungsinterne Reduit für die Lagerung von Koffern, Lebensmitteln, Staubsauger etc.. Alle Wohnungen sind selbstverständlich hindernisfrei gebaut.

Im Untergeschoss befindet sich die Tiefgarage für die Fahrzeuge, die Nebenräume sowie die Technik. Das Gebäude wird von einer Wärmepumpe mit Erdsonde mit ökologisch nachhaltiger Wärme versorgt. Bestes Dämmmaterial aus natürlicher Steinwolle, Fenster mit 3-fach Isolierverglasungen, eine kontrollierte Wohnraumlüftung reduzieren den Wärmeverlust auf ein Minimum. 

Die Aussenräume sind gartengestalterisch attraktiv geplant und bieten beiden Gartenwohnungen einen grossen Garten zur alleinigen Nutzung, auch sind sie architektonisch klar getrennt und geben einem das Gefühl eines Einfamilienhauses, da sie ein Höchstmass an Privatsphäre bieten. Die Wohnungen verfügen über teilgedeckte Aussensitzplätze. Das Pflanzen- und Materialkonzept im Aussenbereich ist schlicht-elegant, aber wirkungsvoll gestaltet und bildet abwechslungsreiche gärtnerische Landschaftsräume. Dabei setzen die während Jahrzehnten gewachsenen Bäume einen markanten, charakterprägenden Akzent auf dem Grundstück. Die ikonenhafte und über Jahrzehnte gewachsene Föhre auf der Südseite ist ein wahrer Hingucker und ein ortsbildendes Wahrzeichen im Quartier. Feingliedrige Gräser, Stauden und Hecken säumen die Gartenlandschaft und sorgen für eine ganzjährig farbenfrohe, freudvolle Atmosphäre.